Steigende Einbruchszahlen

Steigende Einbruchszahlen

Steigende Einbruchszahlen

Die immer höher steigenden Einbruchzahlen zwingen uns alle dazu bereits im Vorfeld Schutzmaßnahmen vorzunehmen. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist zum Vorjahr drastisch gestiegen. Demnach wurde beim Wohnungseinbruchdiebstahl mit 167.136 Fällen ein Rekordwert registriert. Das psychische und seelische Leiden verfolgt die Opfer teilweise noch Monate und Jahre danach.

Wie kann ich mich schützen?

Schützen

Sie können sich auf verschiedenste Arten mechanisch schützen. Bestehende Fenster- und Türen können mit Nachrüstungen von Zusatzschließprodukten oder neuen einbruchhemmenden Beschlägen ausgestattet werden. Beim Kauf von neuen Fenstern sollten Sie darauf achten, dass die Fenster bereits mit mehreren (nicht nur zwei) stabilen Pilzkopfverriegelungen ausgestattet sind. Noch besser wären bereits neue Fenster mit einer Ausstattung der Sicherheitsklasse RC2 oder 3. Dieses beinhaltet neben einem hoch einbruchhemmenden Beschlag auch eine Sicherheitsverglasung. Die KfW-Bank fördert die Einbruchschutzmaßnahmen und bietet ab 01.04.2016 auch vergünstigte Darlehen an.

Bei allem Einbruchschutz nicht vergessen

Bei allem Schutz, vergessen Sie aber bitte nicht beim Verlassen des Hauses alle Fenster und Türen zu verschließen! Schützen Sie was Ihnen lieb ist!

Menü schließen